Häuslicher Pflegedienst Meinert GmbH

Münsterstraße 12, 48727 Billerbeck

0 25 43 / 2 56 06

E-Mail:

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch:
08.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag:
08.00 - 18.00 Uhr
Freitag:
08.00 - 14.00 Uhr

Telefonisch erreichbar: Mo. - Do. 9:00 - 15:00 Uhr, Fr. 9:00 Uhr - 12:00 Uhr

Pflegeberatungsbüro Meinert

Pantaleonplatz 24, 48161 Münster

0 25 34 / 97 36 651

E-Mail:

Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag:
09.00 - 15.00 Uhr

Telefonisch erreichbar: Mo. - Do. 9:00 - 15:00 Uhr, Fr. 9:00 Uhr - 12:00 Uhr

Pflegeberatungsbüro Meinert

Mauritzstraße 8, 48301 Nottuln

0 25 02 / 90 15 525

E-Mail:

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch:
08.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag:
08.00 - 18.00 Uhr
Freitag:
08.00 - 14.00 Uhr

Telefonisch erreichbar: Mo. - Do. 9:00 - 15:00 Uhr, Fr. 9:00 Uhr - 12:00 Uhr

Beratung

Schulung und Beratung rund um die Pflege

Wir bieten Information, Schulungen und Beratung an:

  • Vorbereitung auf eine Pflegesituation zu Hause,
  • konkrete Pflegefragen, z.B. Mobilisation, Inkontinenz,
  • Hauswirtschaftliche Unterstützung,
  • Pflegehilfsmittel, z.B. Anwendung, Erleichterung in der Pflege, Organisation,
  • Wohnraumberatung
  • ambulante und teilstationäre Entlastungsangebote, sowie deren Vermittlung, z.B. Mobile Pflege, Tagespflege, Betreuungsangebote
  • Pflegegradeinstufung und gesetzliche Ansprüche,
  • Widerspruchsverfahren, z.B. bei Pflegegradeinstufung.

Der Häusliche Pflegedienst Meinert beschäftigt seit vielen Jahren erfahrene PflegeberaterInnen für den Raum Billerbeck, Nottuln, Roxel und Umgebung. Diese Mitarbeiter sind besonders geschult und zuständig für die sogenannten Beratungseinsätze nach § 37.3, SGB V. Darüber hinaus können Schulungen in der häuslichen Umgebung des Pflegebedürftigen nach § 45, SGB XI abgerufen werden. Auch unabhängig von gesetzlichen Beratungseinsätzen sind unsere Mitarbeiter gerne bereit, Patienten und Angehörige in ihrer häuslichen Umgebung pflegefachlich zu beraten.

Die Beratungsfachkraft besucht den Patienten in seiner häuslichen Umgebung und berät bei der Erstellung eines individuellen Hilfeplans. Sie unterstützt bei den Formalitäten, prüft Refinanzierungsmöglichkeiten und organisiert auf Wunsch alles, was zur Stabilisierung der Versorgungssituation zu Hause nötig ist.

In der Regel werden die gesetzlich vorgeschriebenen Beratungseinsätze von der Pflegeversicherung übernommen.

Pflegende Angehörige können sich pflegefachlich beraten lassen und haben einen langfristigen, kompetenten Ansprechpartner, der sie bei problematischen Situationen begleitet.

Anja Bergmann & Lisa Robert